Wirtschaft

Airbus kündigt einen Stellenabbau in vier Ländern an, nennt aber noch keine Details zu den betroffenen Standorten. (Foto: dpa)

08.03.2018

Stellenabbau in vier Ländern

Bei Airbus-Tochter sollen laut Gewerkschaft 500 Leiharbeiter gehen

Bei der Airbus-Tochter Premium Aerotec in Augsburg sollen nach Gewerkschaftsangaben bis zu 500 Zeitarbeiter ihren Job verlieren. Die Mitarbeiter seien am Mittwoch in einer Versammlung informiert worden, "dass 300 Zeitarbeitnehmer dieses Jahr und nächstes Jahr 150 bis 200 Zeitarbeitnehmer gehen sollen", berichtete Augsburgs IG-Metall-Chef Michael Leppek am Donnerstag. Zuvor hatte die "Augsburger Allgemeine" über einen Stellenabbau in dieser Größenordnung berichtet. Von Premium Aerotec gab es zunächst keine konkreten Angaben zu den Sparplänen.

Airbus hatte am Mittwoch in Frankreich bekannt gegeben, dass wegen der Auftragsflaute beim Passagierjet A380 und dem Militärtransporter A400M bis zu 3700 Stellen in Deutschland und drei anderen europäischen Ländern auf den Prüfstand stehen. Das Unternehmen wolle versuchen, den meisten der betroffenen Mitarbeiter neue Stellen anzubieten. In Deutschland soll neben Augsburg besonders Bremen betroffen sein, Details wurden aber nicht genannt.

Unternehmen soll für Auslastung sorgen


Gewerkschafter Leppek sagte, es sei bislang noch nicht klar, ob der Jobverlust für die Leiharbeiter konkret auf die europaweit angekündigten Stellenstreichungen von Airbus zurückzuführen sei. Die Gewerkschaft habe Premium Aerotec und die Mutter Airbus aufgefordert, für eine bessere Auslastung des schwäbischen Werks und die Sicherheit der Arbeitsplätze zu sorgen. "Natürlich können wir als IG Metall dies nicht akzeptieren, auch wenn es sich um Leiharbeitnehmer handelt", sagte Leppek.

Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl (CSU) machte den betroffenen Mut, dass sie auch bei einem Jobverlust bei der Airbus-Tochter in der Region gute Chancen hätten. "Vor Ort sowie im Umkreis werden händeringend Fachkräfte gesucht, auch im Bereich der Flugzeugindustrie", sagte er.

Premium Aerotec hat nach eigenen Angaben mehr als 10.000 Beschäftigte am Unternehmenssitz in Augsburg, an den vier norddeutschen Standorten Bremen, Hamburg, Nordenham und Varel sowie in einem Werk in Rumänien. In Augsburg werden unter anderem Rumpfteile und Leichtbaukomponenten aus Kohlefaser gefertigt. Die Konzernmutter Airbus prüft seit einiger Zeit den Verkauf der Augsburger Tochter.
(Ulf Vogler, dpa)

Einen Online-Kommentar verfassen - so geht's

Scrollen Sie einfach ans Ende des Artikels, den Sie kommentieren wollen und geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und einen nickname an. Die Nennung Ihres Namens ist freiwillig. Für die Nutzer sichtbar ist in jedem Fall NUR der nickname. Sie müssen sich auch nicht auf unserer Homepage anmelden. Aber unsere Netiquette akzeptieren. Und schon können Sie loslegen!

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!

Neuen Kommentar schreiben

Die Frage der Woche

Frage der Woche KW 25 (2018)

Umfrage Bild
  • Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und die AGB's zur Kenntnis genommen.
Abstimmen
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
 
Unsere Umfragen sollen Trends aufzeigen und haben keinen repräsentativen Charakter. Eine unsachgemäße Beeinflussung bei Onlineumfragen ist nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu in der Bayerischen ­Staatszeitung vom 22. Juni 2018 auch die Standpunkte unserer Diskutanten:

Natascha Kohnen,
SPD-Landesvorsitzende

(JA)

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft

(NEIN)

arrow
Facebook
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2017

Ausgabe vom
24. November 2017

Weitere Infos unter Tel. 089/290142-65 oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download (PDF, 18 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Unser Bayern

LesenNachbestellen

Nur für Abonnenten

Shopping
Anzeigen Mediadaten
eaper
E-Paper
ePaper
zum ePaper
Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.