Wirtschaft

Gregor Scheller, Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern, aufgenommen in der Geschäftsstelle des Verbandes. (Foto: dpa/Hase)

10.03.2023

Volks- und Raiffeisenbanken erwarten: Es wird weniger gespart

Der Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), Gregor Scheller, führt das auf die knapper werdenden Haushaltsmittel zurück.

Bayerns Bürger und Firmen werden nach Einschätzung der Volks- und Raiffeisenbanken in diesem Jahr weniger Geld auf die Seite legen als in den Vorjahren. Die vor allem auf dem Land stark vertretenen Genossenschaftsbanken erwarten eine Abschwächung des jahrelang starken Wachstums ihrer Bankeinlagen.

Das sagte der Präsident des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB), Gregor Scheller, bei der Bilanzpressekonferenz am Freitag in München. Der GVB-Chef führte das auf die "durch die Inflation knapper werdenden Haushaltsmittel" zurück.

Die Bankeinlagen - dazu gehören die Guthaben auf Girokonten und Sparbüchern - waren vor allem in den ersten beiden Jahren der Corona-Pandemie überdurchschnittlich schnell gewachsen. Hauptgrund waren eingeschränkte Möglichkeiten zum Geldausgeben wegen mehrfacher Lockdowns.

Im vergangenen Jahr legten die Einlagen bei den 197 bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken noch einmal kräftig zu: um 4,2 Prozent auf knapp 158 Milliarden Euro. In diesem Jahr erwartet GVB-Präsident Scheller einen schwächeren Anstieg von zwei bis drei Prozent. (Carsten Hoefer, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Ist eine Barzahlungsobergrenze von 10.000 Euro sinnvoll?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.