Wissenschaft

An der Katholischen Universität (KU) Eichstätt-Ingolstadt herrscht Verunsicherung, weil mehrere Millionen Euro eingespart werden sollen. (Foto: upd/Christian Klenk)

11.12.2023

Katholische Uni: Sorge um Finanzierung

Die einzige katholische Universität Deutschlands in Eichstätt ist wegen mangelnder Finanzierung durch Kirchengelder in Not. Wissenschaftsminister Blume spart nicht mit Kritik an den Bischöfen

Die Katholische Universität (KU) Eichstätt-Ingolstadt steht angesichts einer unsicheren Finanzierung durch den kirchlichen Träger vor weiteren Einsparungen. Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume (CSU) kritisierte die bayerischen Bischöfe scharf.

"Die Kirche muss endlich Farbe bekennen und sich zur Zukunft ihrer KU positionieren. Ich appelliere an die bayerischen Bischöfe, sich bei ihren Entscheidungen des besonderen Stellenwerts der KU in der bayerischen Universitätslandschaft bewusst zu sein", sagte der Minister dem "Donaukurier" (Montag). Die Hochschule sei "einzigartig - und eine Perle in unserer Hochschullandschaft".

Die Uni musste in diesem Jahr 1,6 Millionen Euro sparen, im nächsten sind es 2,5 Millionen Euro, wie die Hochschule bestätigte. Die Mittel werden unter anderen durch Sperren bei Stellenbesetzungen gespart. An Sachmitteln, darunter Miete und Heizkosten, könne nur bedingt gespart werden, diese seien auch der kleinere Anteil.

Bischofskonferenz deckelt Zuschuss

Hintergrund ist ein Beschluss der Freisinger Bischofskonferenz von Ende November, nach dem die Finanzierung der Uni wie im Vorjahr bei 21,6 Millionen Euro gedeckelt wird - trotz steigender Kosten.

Blume warf den Bischöfen im "Donaukurier" vor, sie hätten den eingeschlagenen Weg zur künftigen Finanzierung der Uni einseitig verlassen und damit verabredeten Eckpunkten die Grundlage entzogen. Der Freistaat trage heute schon 85 Prozent der Grundfinanzierung - und sei bereit, einen noch größeren Beitrag zu leisten.

"Aber das funktioniert nur, wenn die kirchliche Seite verlässliche Aussagen zu ihrem Finanzierungsbeitrag trifft", sagte Blume. "Wenn die Kirche wirklich sparen will, dann doch bitte nicht bei den Inhalten, sondern an den Strukturen."

Der Leiters des Katholischen Büros Bayerns, Matthias Belafi, erläuterte, schon im Frühjahr habe die Freisinger Bischofskonferenz für 2024 und 2025 Nullrunden für die Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt beschlossen. "Es gibt keinen Rückzug der Kirche aus der Katholischen Universität, die eingebrachten finanziellen Mittel sind aber an die veränderte Finanzkraft der Kirche anzupassen." Aus Sicht der Bischöfe seien die Gespräche mit der Staatsregierung über die Finanzierung bisher sehr konstruktiv verlaufen, auch wenn einige strittige Fragen noch ausgenommen wurden.

Die Bischöfe seien der Staatsregierung dankbar für ihre Bereitschaft, sich finanziell stärker zu engagieren, sagte Belafi weiter. "Klar ist aber auch, dass die Kirche in Zukunft mit weniger finanziellen Mitteln auskommen muss." An einer Reduzierung des finanziellen Engagements der Bischofskonferenz werde kein Weg vorbeiführen.

Hochschulleitung schreibt Beschäftigten

Am Freitag hatte sich die Hochschulleitung mit einem Schreiben an die Beschäftigten gewandt. Man blicke mit Sorge auf die Fortsetzung des bisherigen Erfolgskurses. "Die Katholische Universität ist hinsichtlich ihrer Studienbedingungen und ihrer Profilierung in der Forschung hervorragend aufgestellt", schreibt Uni-Präsidentin Gabriele Gien. "Wir erwarten, dass der kirchliche Träger ein klares Bekenntnis nicht nur zum Fortbestand der KU, sondern auch zu einem gesicherten Haushalt abgibt und weiterhin gemeinsam mit dem Freistaat konstruktiv an einer guten Zukunft der Universität arbeitet."

Während der 85-prozentige Finanzierungsanteil des Freistaats bei steigenden Kosten angepasst werde, treffe das auf den Anteil der Kirche nur bedingt zu, heißt es in dem Schreiben. Erschwerend komme hinzu, dass die Freisinger Bischofskonferenz ihre an sich dauerhaft zugesagten Sondermittel von jährlich 5,5 Millionen Euro zum Strukturaufbau der KU zurückfahren wolle. Die KU ist die einzige katholische Universität im deutschsprachigen Raum. Träger ist eine 1968 von den bayerischen Diözesen gegründete kirchliche Stiftung. (Sabine Dobel, dpa)

Kommentare (0)

Es sind noch keine Kommentare vorhanden!
Die Frage der Woche

Soll Bayern die Klimaneutralität bis 2040 anstreben?

Unser Pro und Contra jede Woche neu
Diskutieren Sie mit!

Die Frage der Woche – Archiv
Vergabeplattform
Vergabeplattform

Staatsanzeiger eServices
die Vergabeplattform für öffentliche
Ausschreibungen und Aufträge Ausschreiber Bewerber

Jahresbeilage 2023

Nächster Erscheinungstermin:
29. November 2024

Weitere Infos unter Tel. 089 / 29 01 42 54 /56
oder
per Mail an anzeigen@bsz.de

Download der aktuellen Ausgabe vom 24.11.2023 (PDF, 19 MB)

E-Paper
Unser Bayern

Die kunst- und kulturhistorische Beilage der Bayerischen Staatszeitung

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.

Abo Anmeldung

Benutzername

Kennwort

Bei Problemen: Tel. 089 – 290142-59 und -69 oder vertrieb@bsz.de.